EROBERUNG

                                               WENN DER MENSCH JEMALS

                                                 EINE GROSSE EROBERUNG GEMACHT HAT,

                                              SO IST ES DIE, DASS ER SICH DAS PFERD

                                         ZUM FREUNDE GEWONNEN HAT.

                                                   (Comte de Buffon um 1750)

 

 

 

 

 

 

 

Das Pferd

Durch ihr Wesen, ihre Stärke und  ihre wilde Natur beeindrucken Pferde die Menschen damals wie heute.

Im Sport, als Reit- und Kutschpferd oder in der Therapie, haben die Pferde und Ponys heute ein vielfältiges Aufgabengebiet.

 

Je nach Herkunft, Einsatz und unterschiedlichem Temperament (Kalt-, Warm-, und Vollblüter) haben die ca. 200 verschiedenen Pony-/Pferderassen  individuelle  Haltungs- und Fütterungsanprüche.

 

Immer häufiger hört man auch beim Pferd von Zivilisationskrankheiten.  Ob es sich nun um Rehe, EMS, Cushing, Sommerekzem, Allergien oder viele andere Erkrankungen handelt, ihre Häufigkeit nimmt stetig zu. Dabei möchte wohl jeder sowohl in der Haltung als auch bei der Fütterung für seinen Partner Pferd nur das Beste. Aber was ist das Beste? Oder ist gar weniger mehr?

 

 

Geschichte zum Pferd

 

Vor mindestens 35000 - 32000 Jahren wird vermutet, das der Mensch und das Pferd sich zum ersten Mal begegnet sind. Menschen hatten Zeichnungen von Pferden an Wände in Höhlen gemalt und diese zeigen uns genau wie die Pferde damals ausgesehen haben. Das `Urpferd von damals war ein hochentwickeltes Flucht- und Renntier, das wunderbar an das Steppenleben angepasst war. Zunächst diente das Wildpferd als Nahrungs- und Kleidungsquelle. Erst etwas später entstand das domestizierte Hauspferd. Nach der Domestizierung wurden Pferde als Zug-, Last- und Reittiere eingesetzt und mussten hohe Leistung erbringen.

Kontakt:

Tierheilpraktikerin

Diana Kufer

Greggen 1a

87634 Obergünzburg

Tel: 0173/8399124

E-Mail: mail@natur-spuren.de

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tierheilpraktikerin